Herrentagstour

und ja, Frauen waren auch dabei …

In diesem Jahr sollte für viele Herren die obligatorische Radtour zugunsten einer mehrtägigen Paddeltour gestrichen werden an der zudem auch noch das weibliche Geschlecht teilnehmen sollte. Aber so sind wir Herren nun mal – immer Gentlemen und das ohne den Gleichstellungsbeauftragten.

Am Donnerstag dem 25.05.06 ging es um 11.00 Uhr in Blossin per Drachenboot zum Wasserwanderplatz Märkisch Buchholz auf. Da hieß es eine Strecke von 22 km zu bewältigen. Dabei waren 2 Schleusen zu durchfahren und das Wetter war bedeutete mal wieder Regen zu durchfahren. Als erfahrene Herrentagsfahrer hatten wir aber die nötigen Hilfsmittel zum aufwärmen an Bord. Es war aber trotz Regens eine schöne Tour mit sehr viel Landschaft, guter Stimmung und interessanten Begegnungen. Zum Schluss hofften wir aber doch nach jeder Flussbiegung auf das auftauchen unseres Zieles.

Die Organisation der 3 Tagestour lag in den erfahrenen Händen vom Canoeteam Blossin, Stephan Hanschke der diesbezüglich einen großen Erfahrungsschatz hat. Als absoluter Überservice muss natürlich gesehen werden das bei unserer Ankunft unsere Zelte schon standen und unsere Sachen angeliefert waren. Super war natürlich auch das auf dem Wanderplatz der dortige Angelverein zur Herrentagsfeier mit allem drumherum geladen hatte. So konnten wir uns im Zelt erstmal trocknen und die nötigen „Lacktate ausschwämmen“. Der Wanderplatz war mit Duschen, Toiletten und einer schönen Wiese gut ausgestattet. Trotz Regen ließen wir am überdachten Grill den 1. Tag ausklingen.

Am Freitag hieß es dann umsteigen in Canadier und Kajaks die Stephan angeliefert hatte. An dieser rund 25 km langen Rundtour nahmen dann nur die ganz harten teil. Wieder erwarten wurde das Wetter richtig gut und es ging Richtung Spreewald los. Zum Glück hatten wir mit Hans und Jörg doch erfahrene Wanderkanuten dabei die die nötigen Tricks und Kniffe zum erfolgreichen einsteigen und vorankommen parat hatten und auch eine schöne Strecke ausgesucht hatten. Ansonsten gab es schon die ersten Ehekrisen bezüglich falschen Paddeleinsatzes und einige Sprints landeten in der Uferböschung. Nachdem aber die Technik langsam besser wurde, machte es richtig Spaß und man hatte Muße für die herrliche Landschaft die zwischen Urwald, Wiesen, Feldern und Wäldern ständig wechselte. Es galt wieder einige Schleusen zu durchfahren und Bootsschleppen zu nutzen. Unser erster Rastplatz war so überfüllt das wir auf ein gutes Pils verzichten mussten, zum Glück aber alles andere an Verpflegung dabei hatten. Wir fanden dann aber doch noch ein schönes Gasthaus direkt am Wasser wo dann nicht nur beim Bier kräftig zugeschlagen wurde. Es galt ja noch die Rückfahrt durchzustehen was doch noch eine ganz schöne Strapaze sein sollte. Ohne Kenterungen und größere Verluste haben wir diesen Tag überstanden. Bis auf die ganz Übermütigen die Ihre Heimtücke mit dem entsprechenden „Blutzoll“ bezahlen mussten und einigen Blasen waren wir gut angelandet. Am Abend endlich wieder auf unserem Wanderplatz angekommen war dann schon für die ersten um 20.30 Uhr Nachtruhe angesagt. Aber auch der Rest war entsprechend erschöpft und ging beizeiten zur Nachtruhe über, die natürlich wieder von strömenden Regen begleitet war.

Am nächsten Tag trafen dann noch einige Pneumantdragons ein um per Drachenboot die Rückfahrt anzutreten. Da hieß es dann noch mal die geplagten Körper zu motivieren – es ging ja nach Hause auf einer nun bekannten Strecke. Diesmal ging es zügig zurück mit nur einer kurzen Pause. Selbst die Mittagspause der Schleusenbesatzung konnte uns nicht aufhalten, so wurde kurzerhand auch das Drachenboot geslipt. Nach gut 3 Stunden Fahrtzeit sahen wir den Hafen von Blossin wieder und es wurde noch mal die 250m Sprintstrecke durchfahren, wenn auch nur noch mit mäßigem Ergebnis.

Wir waren aber alle froh es geschafft zu haben. Wir möchten uns hiermit noch mal bei Stephan für die perfekte Organisation bedanken, Naja und Jörg hat wirklich ein paar sehr aussagekräftige Bilder beigesteuert.

Für einige klang dieses Wochenende ja eigentlich erst am folgenden Donnerstag mit einem Abend inklusive Massage in der Therme Bad Saarow aus – um doch wieder richtig fit zu sein.

kossi

   geschrieben von: kossi

Ab und zu melde ich mich zu Wort. Aber nur noch in Form der Website und ein Mal im Jahr in Fürstenwalde. Du findest uns übrigens auch auf Google+, Twitter, Facebook (Little Dragon), Facebook (PneumantDragon), ...
Veröffentlicht unter: PneumantDragon
Tag(s): | |

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.