12. Rostocker Indoorcup

Wie in den letzten Jahren, ging es auch 2018 wieder zum ersten Wettkampf der neuen Saison, nach Rostock zum Indoor Cup. Nachdem der Bus vorschriftsmäßig in der 2ten Bankreihe präpariert wurde, konnte es gemeinsam auf die Reise gehen. Zwischen Fürstenwalde und Hangelsberg war dann endlich das wohlwollende Plop Geräusch zu hören und ein angenehmes Aroma konnte sich im Bus entfalten. Kurz vor Rostock gab sich noch die Gelegenheit, in der „Eiche“ am Buffet teilzunehmen. Nachdem sämtliche Entenkeulen und bergeweise Kroketten verzehrt wurden, ging es endlich zur Unterkunft. Diesmal zogen wir ins Hotel direkt an der Schwimmhalle ein. Eine super Möglichkeit wie sich im Nachhinein herausstellte.

Samstagmorgen nach dem Frühstück ging es zu Fuß zur Schwimmhalle. Dank den Mädels konnten wir einen tollen Sitzplatz in der Halle ergattern. Bei einem Starterfeld von 46 Mixed Teams war dann schon eine leichte Anspannung im Team zu spüren. Und mit Jessica, Simone, Uwe und Jörn hatten wir noch 4 Rostock Neulinge dabei. Alle vier und auch der Rest des Teams waren sich der Aufgabe die sie erwartete bewusst.

Um 09:42 Uhr ging es endlich zum ersten Mixed Vorlauf. Angespannt bis in die Zehenspitzen ging es endlich ins Boot und zum Start. Nach 9,31sec. war schon wieder alles vorbei und wir stiegen mit einem breiten Grinsen aus. Wie auch schon im letzten Jahr, stellten wir uns der Doppelbelastung und meldeten noch ein Open Boot mit an. Das ging dann um 11:06 Uhr an den Start und stieg 10,09 sec. später wieder aus. Puh geschafft! Jeweils beide erste Rennen souverän als Sieger bestritten.

Um 11:48 Uhr stand der zweite Mixed Vorlauf an. Dort entschied sich, in welche Kategorie wir landen würden. Und da wir das Team Lucky Punch aus Lübeck als Gegner hatten, waren wir umso mehr angespannt. Da fiel Jessicas Aufregung für ihre Primäre Rennen kaum ins Gewicht. 15,72sec. und 18 Paddelschläge später war dann für Lucky Punch das Rennen vorbei. Sie blickten in entschlossene strahlende Pneumi Gesichter. Damit war klar, dass wir Mixed Breitling Cup der besten 16 Teams gelandet waren.

Es ging für das Mixed Team im Zwischenlauf um 13:51 Uhr weiter. Und mit dem Team der SVB Black Sheeps hatten wir den nächsten hochkarätigen Gegner. Diesen Lauf konnten wir mit 13,26sec. für uns entscheiden. Das hatten wir echt nicht erwartet! Auch das wir uns aus den langen, nicht enden wollenden Rennen, bisher rausgehalten haben, war ein toller Erfolg für uns.

Dann ging es ans Eingemachte. Nächster Start war um 14:45 Uhr für das Open Boot gegen die Seebären aus Rostock. Wir gaben unser Bestes, jedoch war am Ende gegen die Seebären nach 18,44sec. unsere Reise zu Ende. Wir waren trotz allem mit dem Rennen zufrieden.

Als nächstes war das Mixed Team wieder gefragt. Die besten 8 Teams fuhren im Viertelfinale im KO Modus um die freien Plätze der Halbfinal Läufe. Das Team kleine BW-Drachen saß uns gegenüber im Boot. Um 15:12 Uhr ging es los. 28,78sec. dauerte unser Kampf. Leider schafften wir es nicht, die BW-Drachen zu schlagen. Am Ende war es für unser Mixed Team der 6te Platz, womit wir sehr zufrieden waren.

Eine halbe Stunde später, um 15:45 Uhr ging es gegen den diesjährigen Open Boot Sieger an den Start. Leider waren wir körperlich, altersmäßig und kräftemäßig unserem Zwischenlauf-Gegner leicht unterlegen. So hieß es dann auf für unsere Open Männer, dass sie nach 13,66 sec. duschen gehen konnten. Am Ende sind wir 12ter von 15 Open Teams geworden.
Wir blieben noch bis 17 Uhr zum großen Breitling Cup Mixed Finale. Dort gingen die Zoo Center Dragons gegen die Seebären an den Start. Nach einem großen Kampf konnten sich die Zoo Center Dragons in 38,50 sec. gegen die Seebären durchsetzen. Wir feierten mit den Zoois gemeinsam mit Füwa Schlachtrufen ab.

Es war geschafft! Der erste Wettkampf in der Saison 2018 lag hinter uns. Alle im Team waren zufrieden und stolz auf das erreichte. Nach dem Essen ging es dann zur Party in die Schwimmhalle zurück. Ein weiteres Highlight stand bevor. Und wir genossen es in vollen Zügen. Zum Glück hatte sich der Veranstalter gut auf durstige Gäste eingestellt. Wir ließen den Abend unterschiedlich ausklingen. Vom doch etwas zeitigeren schlafen gehen, über kuschliges Tänzchen und ausgelassenes Tanzflächen in Beschlag nehmen, war alles dabei. Und die ganz hartgesottenen haben noch im LT Club nach dem Rechten gesehen… lässt auf einen guten konditionellen Trainingszustand schließen.

Trotz der kurzen Nacht ging es um 09 Uhr am Sonntag zum Frühstück und danach nach Warnemünde an den Strand. Bei besten Badewetter und leichten Ostwind ließen wir dort noch ein paar abgefrorene Zehnen liegen. Die Rückfahrt verlief erfahrungsgemäß recht ruhig, so dass wir pünktlich zum Kaffee wieder in Fürstenwalde ankamen.

Danke an alle Pneumis für das schöne, erfolgreiche, lustige und entspannte Wochenende.

Tschaka

Karsten

   geschrieben von: Karsten

Karsten ist der Teamcaptain der PneumantDragon. Immer dabei, immer engagiert und nie müde alle anzutreiben. Du findest uns übrigens auch auf Google+, Twitter, Facebook (Little Dragon), Facebook (PneumantDragon), ...
Veröffentlicht unter: PneumantDragon | Wettkämpfe
Tag(s): | | |

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.